Titelbild: Solarterrassen & Carportwerk GmbH

Viele Besitzer von Häusern oder Gartenlauben wünschen sich eine Überdachung ihrer Terrasse. Eine solche Konstruktion bringt verschiedene Vorteile. Sie schützt vor direkter Sonneneinstrahlung und hält Regen ab. Sind die seitlichen Wände mit Elementen aus Glas oder Acryl verschlossen, können Sie auf Ihrer Terrasse windgeschützt sitzen. Ihre Terrassenmöbel sind der Witterung nicht ausgesetzt, was die Haltbarkeit deutlich erhöht. Für die Terrassendachmontage kommen verschiedene Materialien infrage. Holz wird sehr gern gewählt. Holz ist ein vergleichsweise preisgünstiger Rohstoff, der auf Terrassen sehr natürlich wirkt. Bei richtiger Pflege kann Holz viele Jahrzehnte im Außenbereich bestehen. Wind und Wetter werden wirksam abgehalten. Sie können das Holz mit anderen Elementen kombinieren. Für das Dach und die Seitenwände werden gern Elemente aus Glas oder Acryl verwendet. Der Innenbereich wird nicht verdunkelt und die Materialien bieten dennoch einen sicheren Schutz vor der Witterung. Aber auch Kunststoff ist ein beliebter Werkstoff für ein Terrassendach. Er ist absolut witterungsbeständig und kann gleichermaßen für eine interessante Gestaltung eingesetzt werden.

Terrassenüberdachungen in großer Auswahl installieren

Terrassendächer gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Sie können die Terrassendachmontage selbst vornehmen oder Sie lassen sie von einem Fachmann durchführen. Dies ist jedoch mit zusätzlichen Kosten verbunden. Wenn Sie sich für die Konstruktion in Eigenleistung entscheiden, ist eine Terrassenüberdachung in Elementbauweise eine sehr gute Wahl. Die Angebote sind in verschiedenen Größen erhältlich und können auf den individuellen Bedarf abgestimmt werden. Es gibt auch Hersteller, die es den Kunden ermöglichen, die Überdachung für ihre Terrasse in Größe und Konstruktion frei zu wählen. Alternativ entscheiden Sie sich für ein Design, das Sie aus Holzelementen und anderen Materialien selbst entwerfen. Dabei sollten Sie jedoch auf die Stabilität achten. Das Terrassendach steht dauerhaft draußen. Es muss heftige Winde oder auch Stürme sowie starken Regen aushalten. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, wenn Sie einen Statiker bitten, Ihre selbst entworfene Konstruktion auf ihre Stabilität zu überprüfen.

 

Verbindung mit der Hauswand herstellen

Die meisten Terrassendächer werden fest mit der Hauswand verbunden. Um Teile der Elemente in das Dach einlassen zu können, ist es wichtig, eine Bohrung herzustellen. Berücksichtigen Sie dabei hilfreiche Tipps vom Fachmann, denn Sie dürfen die Statik Ihrer Außenwände nicht verändern. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, die Terrassenüberdachung frei aufzustellen. Diese Konstruktion empfiehlt sich, wenn Bohrungen in die Hauswand nicht möglich oder nicht gestattet sind. Achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit zwischen das Terrassendach und die Hauswand gelangen kann. Die Abdichtung kann mit Silikon, aber auch mit einer flexiblen Dacheindeckung erfolgen.

 

Montage des Terrassendachs in Eigenleistung vornehmen

Wenn Sie über ein wenig handwerkliches Geschick verfügen und einige hilfreiche Tipps beherzigen, haben Sie die Möglichkeit, die Terrassendach Montage einfach selbst vorzunehmen. Beachten Sie in jedem Fall alle Sicherheitsaspekte. Dies ist besonders wichtig, wenn in Ihrer Region Unwetter toben. Da das Terrassendach über viele Jahre im Freien steht, sollten Sie alle Eventualitäten einplanen. Hilfreiche Tipps für den Aufbau des Terrassendaches umfassen noch weitere Aspekte:

 

Zeit und Hilfe in Anspruch nehmen

Wichtig ist, dass Sie sich für die Terrassendachmontage ausreichend Zeit nehmen. Ist die Terrassenüberdachung mehrere Meter lang, benötigen Sie eine entsprechend große und schwere Konstruktion. In diesem Fall sollten Sie die Hilfe von Freunden oder Familienmitgliedern in Anspruch nehmen. Bei der Überdachung einer großen Terrasse sollten drei bis vier Leute zusammenarbeiten.

 

Hilfreiche Tipps für die Berücksichtigung der Sicherheitsaspekte

Die Sicherheit spielt beim Aufbau der Überdachung eine große Rolle. Lesen Sie sich die Aufbauanleitung für eine Elementkonstruktion gut durch und berücksichtigen Sie alle Tipps, die für einen sicheren Aufbau und für eine stabile Konstruktion gegeben werden. Achten Sie auf die richtige Montage der einzelnen Elemente und legen Sie Wert auf exakte Verschraubungen. Einige Wochen nach dem Errichten der Konstruktion ist es empfehlenswert, alle Verschraubungen nachzuziehen und die gesamte Überdachung nochmals auf Stabilität zu überprüfen.

Kommentieren