Solarterrassen und Carportwerk GmbH

Sie haben ein Haus gekauft, bei dem die Terrasse keine Überdachung hat, oder Sie haben beim Bau noch kein Terrassendach eingeplant. Vielleicht wurde auch die gesamte Terrasse erst nachträglich gebaut und soll nun eine Terrassenüberdachung erhalten. Sie möchten so schnell wie möglich mit dem Bau des Terrassendachs beginnen? Ein schönes Alu Terrassendach oder eine andere funktionale Überdachung kann einfach online bestellt und schnell montiert werden. Aber Vorsicht! Die Baubehörden der Bundesländer haben hier sehr unterschiedliche Regelungen, was die Genehmigung dieser Maßnahme betrifft. Bevor Sie sich beispielsweise ein schickes Dach für Ihre Terrasse aussuchen, bestellen und an den Bau, bzw. die Montage gehen, informieren Sie sich über die jeweiligen Auflagen zur Baugenehmigung.

Die Terrassenüberdachung erfordert eine Baugenehmigung

Grundsätzlich gilt das Anbringen einer Überdachung für die Terrasse als eine bauliche Veränderung an dem bestehenden Gebäude. Eine Baugenehmigung ist gewöhnlich dafür immer erforderlich. Welche Auflagen es für den Bau der Überdachung gibt ist von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich. In Berlin zum Beispiel ist für jede Art von Terrassendach ebenso wie für einen Carport eine Baugenehmigung einzuholen. In einigen Bundesländern dagegen sind sehr kleine Terrassen davon ausgenommen. Weitere Bundesländer, wie beispielsweise Hamburg, haben hier keine ganz klaren Vorgaben, sondern einige widersprüchliche Festlegungen. Hier muss beim zuständigen Bauamt unter Vorlage der Bauplanung genau nachgefragt werden. Im Rahmen der Baugenehmigung für die Terrassenüberdachung spielt es keine Rolle, aus welchem Material das Dach gefertigt ist und welche Art von Stützen, Trägern, das Dach haben soll. Es ist somit unerheblich, ob Sie ein Alu Terrassendach, ein Glasdach, Ziegeldach oder andere Dacharten anbauen möchten. Genehmigungspflichtig ist immer die Größe, Höhe und die Art der Konstruktion der Überdachung der Terrasse. Der Baugenehmigung liegen bestimmte Sicherheitskriterien für eine Terrassendachplanung zugrunde. Darüber hinaus gibt es die verschiedensten weiteren Bestimmung auf Länderebene. Ein wichtiges Kriterium, auch im eigenen Interesse, ist natürlich die bauliche Eignung des gewählten Dachs für die Baustruktur des Hauses. Mauerwerk und Fassade müssen den Anforderungen des Anbaus genügen. Ein Alu Terrassendach ist beispielsweise eine tragfähige Leichtmetallkonstruktion, bei der es auch bei einem älteren Haus kaum Probleme geben dürfte. Lassen Sie sich diesbezüglich fachlich beraten. In unserem Online Shop für Terrassendächer bieten wir Ihnen eine kompetente Fachberatung an.

 

Eine Baugenehmigung auch für freistehende Überdachungen einholen?

Die Baugenehmigung ist nicht nur für ein Terrassendach einzuholen, das direkt am Mauerwerk montiert oder in das Mauerwerk eingelassen wird, sondern auch wenn Sie sich für ein Dach in Freiaufstellung entscheiden. Solche Überdachungen werden teilweise auch in Gärten für einen geschützten Sitzplatz errichtet. Eine Baugenehmigung ist hierfür vor Ort zu beantragen. Zu allen Einzelheiten und speziellen Auflagen informieren Sie sich direkt bei der zuständigen Baubehörde Ihres Bundeslandes. Keine Baugenehmigung ist erforderlich, wenn Sie eine Markise als Überdachung für eine Terrasse, den Balkon oder über einem Gartensitzplatz, bzw. dem Spielplatz, anbringen möchten. Wenn Sie den Neubau Ihres Eigenheims planen, denken Sie besser gleich an eine geeignete Überdachung für Ihre Terrasse. In dem Fall ist keine extra Baugenehmigung erforderlich, sondern der Entwurf ist Bestandteil der Baugenehmigung für das gesamte Haus.

 

 

Was noch bei Terrassenüberdachung zu bedenken ist

Planen Sie ein Dach für die Terrasse so, dass die Konstruktion weder Ihre Nachbarn stören noch deren Grundstück beschatten kann. Achten Sie unbedingt auf die Sicherheit der Dachkonstruktion. Beim Kauf von fertigen Überdachungen legen Sie Wert auf eine sehr hohe Qualität. Wichtig ist, dass bei der Montage von Fertigdächern für Terrassen genau die Montageanleitung des Herstellers befolgt wird. Das heißt, dass alle tragenden Elemente vorschriftsmäßig und sicher genug im Boden verankert werden. Ebenso akkurat und vorschriftsmäßig ist die Montage an der Hauswand auszuführen. Verwenden Sie ausschließlich die mitgelieferten oder für die Montage empfohlenen Befestigungen. Schließlich möchten Sie nicht riskieren, dass das Dach beim nächsten mittleren Sturm über der Terrasse zusammenbricht. Bedenken Sie, dass es sich bei einer massiven Terrassenbeschattung um eine dauerhafte Maßnahme handelt. Wählen Sie ein Schutzdach für die Terrasse, das auch nach Jahren Ihren Ansprüchen noch genügen wird. Das Dach sollte sowohl zur Hausfassade, Art der Terrasse und der Art der Gartenanlage passen. Die Auswahl von schönen Designs aller Stilrichtungen für Terrassendächer ist gerade online sehr groß. Sie werden bestimmt eine Überdachung finden, die genau Ihren Geschmack trifft. Messen Sie vor der Bestellung genau die Breite, Länge und Dachhöhe aus. Solche Angaben sind auch oft wichtig für eine Baugenehmigung. Steht die Planung und ist die Baugenehmigung beantragt, dauert es bei kleinen Baumaßnahmen gewöhnlich nicht lange, bis Sie grünes Licht für Ihre Überdachung erhalten.

Kommentieren