Titelbild: (Africa Studio/Shutterstock) / Solarterrassen & Carportwerk GmbH

Carport - weiß für eine edle Optik vor dem Haus

Carports sind heutzutage schon für wenig Geld erhältlich. Allerdings sehen diese preiswerten Varianten meist nicht so aus, wie es sich der Käufer für daheim erträumt. Ganz gleich, ob der Carport im Do-it-yourself-Verfahren oder als bequeme Kaufvariante entsteht - irgendwann möchte der Besitzer das Ausssehen verändern und die Optik veredeln. Den Carport weiß streichen ist häufig eine Variante, um dem ganzen einen edlen Anstrich zu geben. Damit dem Auto allerdings nicht irgendwann der "Himmel auf den Kopf fällt", weil beispielsweise das Holz nicht richtig gepflegt wurde, sollte auch auf den entsprechenden Carport Holzschutz geachtet werden. 

Anstrich für langfristige Schönheit des Carport 

Ein paar Anstriche mit Carport Holzschutz und Farbe sind allerdings schon nötig, um das Holz langfristig, ausreichend zu schützen. Insbesondere wenn der Carport weiß werden soll, lohnt sich eine optimale Vorbehandlung mit einem Holzschutz-Grund. Solch eine lösemittelbasierte Imprägnierung beugt Bläue und Fäulnis vor. Schließlich droht Einsturzgefahr, wenn tragende Holzkonstruktionen durch Schädlinge oder Fäulnis zerstört werden. Damit sich Pilze und ähnliches gar nicht erst ansiedeln können, sollte bereits bei der Bauweise vorausschauend vorgegangen werden, damit Staunässe vermieden wird. Um Bläue und Fäulnispilzen langfristig entgegen zu wirken, kommt der Carportbesitzer um einen entsprechenden Anstrich aber auch bei einer sorgfältigen Bauplanung nicht herum. Selbst wenn das Holz durch konstruktive Lösungen und intelligente Bauausführung vor Nässe und Sonne geschützt wird, muss ein Carport Holzschutz erfolgen. 


Carport weiß streichen - es muss aber nicht immer Lack sein

Lackierungen bieten zwar den besten Schutz, doch können oft auch Lasuren einen ebenso lang anhaltenden Effekt erzielen. Mit einem Holzschutzmittel inklusive Grundierung erzielt man sehr gute Ergebnisse beim Langzeitschutz und eine Veredelung des Holzes. Besonders zu empfehlen sind auch Holzschutzmittel mit einer integrierten Wetterschutzkomponente, die Verfärbungen verhindert und den natürlichen Charakter des Holzes unterstreicht. Wer sorgfältig auf einen konstruktiven Holzschutz geachtet hat, kann auch ohne weiteres einmal zu einem Holzschutz-Öl greifen, ohne die Befürchtung von Schädlingen und unangenehmen Auswirkungen durch Umwelteinflüsse haben zu müssen. 

 

Konstruktiver Schutz durch Dachüberstand und Co.

Damit der Carport weiß bleibt, sollte ein Dachüberstand vorhanden sein. Dazu müssen alle Holzkonstruktionen so geplant sein, dass Wind, Regen und Sonne keine Schäden verursachen können. Beispielsweise sollten Verschalungen immer von unten nach oben verlegt werden, da sonst Wasser in die Nuten eindringen kann. Stehendes Stauwasser stellt für Holzbauteile immer die größte Gefahr dar. Deshalb sollte Regen möglichst ferngehalten werden. Weite Dachüberstände bieten den besten Schutz. Können solche nicht in die Konstruktion integriert werden, so sollte zumindest ein schneller Wasserabfluß gewährleistet sein, so dass der Wind das Bauteil schnell wieder trocknen kann. Wenn sich das Holz durch die Kapillarwirkung der Holzfasern erst einmal mit stehendem Wasser vollgesogen hat, so kann dieses aus den Holzporen nur sehr langsam, wenn überhaupt, wieder verdunsten. 


Carport in edles Weiß tauchen

Wenn alle Holzschutzmaßnahmen abgeschlossen sind, kann die Optik des Carports verbessert werden. Dies geschieht in der Regel durch einen farbigen Anstrich. Grundsätzlich stellt Weiß eine beliebte Alternative, die immer zu anderen Gebäudeteilen und zur Umgebung passt dar. Da Holz von Natur aus eine dunklere Färbung hat und diese durch die Behandlung mit unterschiedlichen Holzschutzmitteln noch intensiviert wird, ist es mit einem einfachen Anstrich allerdings meist nicht getan, wenn der Carport in strahlendem Weiß leuchten soll. Meist ist ein akkurater Vorstrich notwendig, nach dem häufig noch dunkle Stellen durchscheinen. Je nach Material der Farbe, in der Regel werden Lackfarben bevorzugt, muss mit mindestens zwei, wenn nicht drei Anstrichen gerechnet werden, um ein klares, weißes Farbbild zu erreichen. Viele Leute verwenden anstelle von Lackfarben auch einfache Fassadenfarbe für den ersten Anstrich des Carports verwendet. Dann allerdings muss als Endanstrich auf jeden Fall mit einem Lack gearbeitet werden, um die Flächen zu versiegeln. Dieser Lackanstrich kann entweder ebenfalls in Weiß oder mit einem Klarlack erfolgen. 


Fazit

Wer einen neuen Carport anschafft, der kann sich eine Menge Arbeit ersparen, wenn er gleich einen weißen Carport auswählt. Doch auch Bestandscarports können mit etwas Geschick und Geduld in weiße Träume verwandelt werden. Natürlich können hier Fachleute beauftragt werden, um auf "Nummer sicher" zu gehen und sich selbst Mühen zu ersparen. Doch wer ein gewiefter Heimwerker ist, für den ist auch der Anstrich des Carports mit den entsprechenden Materialien überhaupt kein Problem.

Kommentieren