Titelbild: (Soalrterrassen & Carportwerk GmbH)

In den kommenden Jahren soll laut Bundesregierung die Elektromobilität in Deutschland stark vorangetrieben werden. Leider geht die Umsetzung noch nicht in dem Tempo voran, welches wünschenswert wäre. Trotzdem gibt es auch heute schon einige Modelle unter den Elektroautos, die einigermaßen bezahlbar sind. Die "Tanksituation" allerdings ist recht schlecht, denn für Elektroautos gibt es noch kein flächendeckendes Netz an Stromstationen. Eine perfekte Symbiose in Sachen Energiemobilität gehen für den Elektroautobesitzer daher der Strom vom Dach des Solarcarports und die Batterie des Elektroautos auf dem eigenen Grundstück ein. Einfacher kann der Akku eines Elektrofahrzeuges nicht wieder aufgeladen werden. 

Umweltfreundlichkeit und Kostenersparnis dafür steht der Solarcarport


Wer sich ein Elektroauto anschafft, der ist auf dem Weg in die Zukunft. Wenn der Elektroautobesitzer den benötigten Strom für das Elektroauto dann noch über Solarglas auf dem Carportdach selbst erzeugt, so schont er nicht nur die Umwelt, sondern spart auf lange Sicht auch eine Menge Zeit und Geld. Zum einen entfällt die aufwendige Suche nach einer Stromtankstelle, da diese sich auf dem eigenen Grundstück befindet. Zum anderen entfallen die regulären Kosten, die bei einem benzin- oder dieselbetriebenen Fahrzeug anfallen. 


Strom aus Solarglas-Zellen - viele Kilometer weit fahren

Die Solarbranche hat natürlich die Elektromobilität längst als Markt der Zukunft entdeckt. Damit ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten in Sachen Stromerzeugung. Verschiedene Carport-Modelle können mittlerweile mit einem Solardach in Verbindung mit einer intelligenten Steuerungstechnik und einer Ladestation nicht nur zur Aufladung des Elektroautos genutzt werden, sondern nehmen auch Teil an der allgemeinen Stromversorgung des Grundstücks. Die Dachfläche eines Einzelcarports ist ausreichend, um eine Ladestation mit einer Kapazität von zwei bis drei Kilowattstunden aufzuladen. Wenn der produzierte Strom ausschließlich zum Aufladen eines Elektroautos mit 20 Kilowattstunden Verbrauch auf 100 Kilometer verwendet wird, so kann der Autofahrer eine Reichweite von rund 10.000 bis 15.000 Kilometern im Jahr hinter sich bringen. Natürlich darf bei dieser Kalkulation nicht vergessen werden, dass das Fahrzeug nur eine begrenzte Strommenge pro Aufladung speichern kann. 


Strom nicht nur für das Elektroauto - mehr Möglichkeiten mit einem Stromspeicher 

Strom aus Sonnenstrahlen ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch kostengünstig. Das Solarglas des Carportdaches wandelt das Sonnenlicht mittels eines Wechselrichters in Wechselstrom, also dem Strom, der aus jeder handelsüblichen Steckdose kommt, um. Der Strom, der nicht für das Elektroauto genutzt wird, kann entsprechend für den Haushalt verwendet werden. Wenn Waschmaschine, Geschirrspüler und Haustechnik den Strom nicht komplett verbraucht haben, so kann der Rest in einem Stromspeicher gesammelt oder in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Wird ein Stromspeicher verwendet, so kann der Strom zur späteren Verwendung im Elektroauto oder im Haushalt abgerufen werden. Entsprechend verringern sich die Kosten für gekauften Strom.


Vorteile eines Carports mit Solardach

Solarcarports stellen entsprechend nicht nur eine optimale Lösung für Besitzer von Elektroautos dar. Wer ein benzin- oder dieselbetriebenes Fahrzeug sein Eigen nennt, hat mit dem Solarcarport ebenfalls einen perfekten Unterstand für das Fahrzeug. Gleichzeitig kann Strom für den eigenen Haushalt erzeugt, gespeichert und genutzt werden. So lohnt sich die Anschaffung eines Carports mit Solardach bereits bevor ein Elektroauto angeschafft wird. Solarcarports stellen damit für jeden Autobesitzer eine Investition in die Zukunft dar, die sich aufgrund der Eigenversorgung mit Strom in absehbarer Zeit amortisiert. 


Design des Carports - mittlerweile individualisierbar

Waren Carports früher Standardmodelle, die nicht immer in das Gesamtbild des Hauses und der Umgebung passten, bieten moderne Solarcarports individuelle Möglichkeiten. Designer-Carports können an die persönlichen Bedürfnisse des Besitzers angepasst werden und bieten damit viele Verwendungsmöglichkeiten. Insbesondere in Sachen Optik lassen sich viele Vorstellungen der Carportbesitzer heute erfüllen, die früher aufgrund des Umfanges der benötigten Solartechnologie noch nicht möglich waren.


Bau eines Carports - Solarglasdächer lohnen sich immer

Wer also darüber nachdenkt sich ein E-Fahrzeug zuzulegen, der sollte definitiv den Bau eines Carports mit Solarpanelen auf dem Dach in Betracht ziehen. Doch auch Leute, die einen Carport für ihr "normales" Auto bauen wollen, sollten an die Zukunft denken und gleich eine Solaranlage auf dem Dach anbringen. Denn der gewonnene Strom findet in jedem Haushalt einen Abnehmer, auch wenn es nicht das E-Auto ist.

Kommentieren